Toyota Carina TA60

Es war einmal – Der Toyota Carina (TA60)

Die meisten seiner Sorte sind verschrottet oder wurden nach Afrika verschifft. Aber glücklicherweise fand ich im Internet bei einem Toyota Händler diesen Klassiker. Der Händler trennte sich von einigen seiner alten Fahrzeuge.

So wurde es schlussendlich ein Toyota Carina, Baujahr 1982. Der letzte Carina mit Heckantrieb. Aus erster Hand und scheckheftgepflegt, von einem, damals schon älteren Herrn (Jahrgang 1922)  gefahren.

Das Auto holten wir am Samstag, 27. Mai 2017, in seine neue Heimat – die Eifel.
Mittags gegen 12.30 Uhr erreichten wir Dillingen an der Donau, welches wir rund 45 Minuten später verließen. Verließen? Bis zur Aral-Tankstelle am Kreisverkehr der Umgehungsstraße. Nach dem Tankvorgang sprang das Auto nicht mehr an. Welch ein Unglück bei den bevorstehenden knapp 600 Kilometern Fahrstrecke.

Nach Anruf bei Thomas Philipp kam dieser schnurstracks zur Tankstelle und startete das Auto sofort. Die weitere Rückreise verlief problemlos. Bis hinter Schwäbisch Hall fuhren wir nur auf Landstraßen. Dort dann auf die A6 und anschließend auf die A61, welche wir bei Wehr in Richtung Nürburgring wieder verließen.

Die 75 PS Leistung des Fahrzeuges ließen rund 120 km/h Durchschnittsgeschwindigkeit ohne Probleme zu. Sogar Überholvorgänge auf der Landstraße ließen sich einfach bewerkstelligen.

Am 28.5. fuhr ich den Carina zur örtlichen Tankstelle zum Volltanken. Danach ließ er sich schon wieder nicht starten. Erst nach einer ca. 10 minütigen Ruhezeit sprang er an.


Später hatte ich das Auto bei einem Autolackier-Betrieb stehen. Dort sollten die Scheibe ausgetauscht und die Lackschäden behoben werden.  Da ich nun auch den Crown besitze und mich der Lackierer löcherte, ob der Carina zu verkaufen sei, trennte ich mich schweren Herzens von diesem Auto. Ein Liebhaber wollte den Wagen unbedingt haben. So werde er glücklich und fahre noch viele Jahre…!