Wildnistrail im Nationalpark Eifel (März, Mai, Juli 2018)

Der Qualitätswanderweg „Wildnistrail“ in der Eifel

Am Sonntag, dem 25. März,  hatten wir endlich mal frühlingshaftes Wetter in der Eifel. Also brachen wir zum Wildnistrail auf, den wir noch nicht erwandert hatten. In 4 Etappen führt dieser Qualitätswanderweg durch den Nationalpark von Höfen bis zum Ziel nach Zerkall.

Durch die schlechten ÖPNV Verbindungen mussten wir zur ersten Etappe mit zwei Autos anreisen. Eins parkten wir am Ziel in Einruhr, mit dem anderen fuhren wir nach Höfen. Hier haben die örtlichen Politiker noch Einiges zu tun, um diesen Zustand zu verbessern.

1. Etappe – Höfen nach Einruhr – ca. 24 km Länge (gewanderte Länge rund 26 Kilometer) – 25. März 2018


2. Etappe – Einruhr nach Gemünd – ca. 21 km Länge – 30. März 2018

An Karfreitag starteten wir spontan zur zweiten Etappe. Das Wetter versprach ebenfalls gut zu werden. Um nicht nochmals vermeidbare Umwege zu wandern, spielten wir dieses Mal die Strecke auf das Wander-Navi, was am Ende aber nicht nötig gewesen wäre. Verlaufen ist auf dieser Etappe unmöglich.

 


3. Etappe – Gemünd nach Heimbach –  22,4 km Länge (gewanderte Länge rund 24,3 Kilometer) – 20. Mai 2018

Pfingstsonntag war es sonnig und die Temperaturen lagen zwischen 17 und 24 Grad. Klasse Wanderwetter. Sechseinhalb Wochen nach dem Herzinfarkt eine besondere Herausforderung.

Dieses Mal musste unter Beachtung der Herzfrequenz gewandert werden. Nicht mehr als 115 Schläge pro Minute. Das gelang ganz gut, denn zur Not wurde bei steilen Steigungen einfach stehen geblieben, um den Pulsschlag zu reduzieren.

Kurz vor Heimbach verläuft der ausgeschilderte Weg übrigens anders, als in den offiziellen GPX-Daten der Homepage. Daher ist die effektive Tourlänge auch so lang, wie wir sie erwandert haben und nicht, wie in den offiziellen Unterlagen.

Beinahe hätten wir den letzten Bus zurück nach Gemünd verpasst, weil wir die zusätzliche Wanderzeit nicht eingeplant hatten!

 

4. Etappe – Heimbach nach Zerkall –  16 km Länge – 1. Juli 2018

Wieder mal bei strahlendem Sonnenschein und Temperaturen zwischen 25 und 30 Grad nahmen wir die letzte Etappe des Trails unter unsere Füße.

Das Auto parkten wir am Ziel in Zerkall auf dem Parkplatz unterhalb der Touristeninformation.

Mit der Rurtalbahn ging es dann auf schöner Fahrt entlang der Rur nach Heimbach zum Ausgangspunkt. Kurz nach 12 Uhr mittags starteten wir auf die Etappe.

Die schönste Seite der Eifel