Winterwanderung Februar 2018 – 15 Kilometer um Hellenthal

Am 18. Februar 2018 war endlich mal ein Wochenendtag, der ziemlich kalt, aber sehr sonnig war. Also beschlossen wir, eine Tour in der Umgebung zu machen.

Von Hellenthal aus sollte es oben am Berg entlang in Richtung Blumenthal und ab dort parallel zur Olef bis nach Oberhausen gehen.

Ab Oberhausen ging es dann westlich und stetig den Berg hinauf, wieder entlang eines kleinen Baches. Es war ein anspruchsvoller Anstieg, denn der Weg war stark vereist und damit glatt und schwer zu begehen.

Oben angekommen genossen wir die Aussicht, kreuzten am Bauernhof die Landstraße und wanderten am Waldrand in Richtung Wildgehege. Ab hier rutschten wir auf vereistem Weg ständig bergab, bis wir drei Stunden und 15,6 Kilometer später unseren Startpunkt erreichten.

Eine sehr schöne und entspannte Wanderrunde, die wir im Sommer nochmals wiederholen werden.

Wir gingen entgegen des Uhrzeigersinns

 

 

Nach wenigen Metern am Aussichtspunkt der Gedenkstätte des Kriegerdenkmals
Weg = vereist! Felder = eisfrei! Himmel = tiefblau

Blick auf das Kreuz, oberhalb von Blumenthal

 

Aufgestellt 2009

 

Ausblick ins Oleftal in Richtung Schleiden

Ab Oberhausen auf vereistem Weg bergauf

Eifeltypisch – die Buchenhecken, interessant geschnitten

 

Windräder bei Schöneseiffen

 

Panoramablick über den Wildpark in Richtung Hellenthal

Abstieg, wieder auf Eis, nach Hellenthal

 

 

 

 

 

Höhendiagrammm der Wanderung

Die schönste Seite der Eifel